habe vergessen zu erwähnen, dass ich gestern meine erste mordida (übersetzt: biss) bezahlt habe, so nennt sich hier das bestechungsgeld für irgendwas was man getan hat (oder auch nicht), um von den wahren folgen dessen verschont zu bleiben.

ich komme also von der migra und werde angehalten. begrüssung mit handschlag, wie gehts, blah blah. papiere bitte. tarjeta de circulación (fahrzeugschein) und licencia (führerschein). ich schleppe aber immer nur kopien mit mir rum, also is nichts mit führerschein original. ok, das bedeutet also auto abschleppen und irgendwann kriegst du das vielleicht wieder. ich glaube wenn mir in d ein ofizieller sowas sagt, dann wird mir anders. hier bleib ich da sehr ruhig, mal abgesehen davon habe ich ihm nicht geglaubt dass die folge von führerschein nicht mithaben abschleppen ist (habe heute nachgeschaut, ist echt so, wirst abgeschleppt ohne führerschein)😮

ok, dann kam das was wohl immer kommt: die frage (seinerseits) was wir machen können. es wird gewartet bis du das bestechungsgeld anbietest, wäre ja auch erpressung das zu verlangen oder?😀

naja, ein bisschen hin und her, schau, ich hab nur …. und mit 100$ (8 EUR) wars das dann, gute fahrt, angenehm sie kennengelernt zu haben…

fazit: bestechlichkeit ist nichts gutes fürs system, aber persönlich in dem moment wars mir trotzdem lieber als die echte strafe.

no doy mordida