ich denke ich sollte auch mal ein bisschen was über meine arbeit und diese sachen schreiben. da ich nun schon über einen monat hier bin, gibt es da auch ein bisschen was. ich arbeite für burgmann, das ist eine deutsche firma die in erster linie mechanische dichtungen herstellen. dort mache ich ein praktikum für meinen großen beleg (maschinenbau- studium). dazu gekommen bin ich durch viel geduld und viele mails. am ende war es das beste angebot was ich bekommen habe, auch wenn die fabrik (wie nahezu alle) im norden der stadt ist, schon im estado de méxico. dazu hatte ich aber schon geschrieben. ich bin in der produktion und mache optimierungssachen, kurz wie man mehr in weniger zeit produziert. alles in allem ist das ganz in ordnung, auch wenn der arbeitstag länger ist, als man das in deutschland gewohnt ist. und wie bei allen jobs in mexiko, ist die bezahlung auch nicht sehr üppig, aber es reicht… man sollte eben nicht blauäugig nach mexiko gehen, nur weil man deutscher ist, kriegt man keinen besseren job, obwohl einem dadurch ab und an doch ein vorteil zu teil wird. mehr fällt mir im moment nicht dazu ein…

das auto läuft soweit, obwohl noch viel arbeit reinzustecken ist, aber schritt für schritt wird es immer fahrbarer, zumindest gehen jetzt die bremsen gut🙂